Unsere Leistungen

Wir bieten unseren Patienten ein breites allgemeinärztliches Behandlungsspektrum.

Die Anamnese, also das vertrauensvolle Gespräch zwischen Patienten und behandelnden Arzt, ist nicht nur Grundlage jeder medizinischen Diagnose, sondern auch die Basis für weitere Untersuchungen. Da die gewonnenen Ergebnisse für Laien oft nur recht schwer verständlich sind, erklären und erläutern wir sie Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch.

Vorsorgeuntersuchungen

Für Frauen und Männer zwischen 18 – 34 Jahren wird einmalig sowie ab dem 35. Lebensjahr alle 3 Jahre ein sogenannter Gesundheits-Check Up empfohlen. Dieser beinhaltet neben einem ausführlichen Gespräch die körperliche Untersuchung, eine Blutdruckmessung, die Bestimmung von Glucose und Cholesterin im Blut sowie die Untersuchung des Urins. Bei Beschwerden können weitere Untersuchungen notwendig sein.

Ab dem 35. Lebensjahr besteht für gesetzlich Versicherte die Möglichkeit, alle 2 Jahre eine Ganzkörperuntersuchung der gesamten Haut durchzuführen, um potenziell gefährliche Hautveränderungen frühzeitig feststellen zu können.

Ab dem 65. Lebensjahr wird bei Männern eine sonographische Untersuchung auf eine Erweiterung der Bauchschlagader einmalig empfohlen.

DMP für chronisch kranke Patienten

Für chronisch kranke Patienten bieten wir verschiedene strukturierte Behandlungsprogramme (Disease Management Programme, kurz DMP) an, welche von den gesetzlichen Krankenkassen gefördert werden.

Wir als Hausarzt müssen eine Genehmigung für jedes Programm beantragen, festgelegte Qualitätsanforderungen einhalten und verpflichten uns zu regelmäßigen Fort- und Weiterbildungen.

Unerlässlich für den Erfolg der DMP ist jedoch die Mitarbeit des Patienten. Die Therapieziele werden individuell vereinbart und die Teilnahme an intensiver Beratung, wie beispielsweise von Schulungen und Präventionsangeboten, sowie an den regelmäßigen Verlaufskontrollen (Laborwerte, Analyse von Veränderungen) wird vorausgesetzt. Hierbei erfolgt eine enge Zusammenarbeit zwischen Ihrem Facharzt und uns als Hausarzt.

  • DMP Asthma bronchiale (als koordinierender Arzt)
  • DMP COPD (als koordinierender Arzt)
  • DMP Diabetes Typ 2 (als koordinierender Arzt)
  • DMP KHK (als koordinierender Arzt)

Gerätediagnostik Herz und Lunge

Die Langzeit-Blutdruckmessung hat einen festen Stellenwert in der Diagnostik der Hypertonie und ermöglicht eine differenzierte Beurteilung des Blutdrucks mit Berücksichtigung der natürlichen Tagesrhythmik. Wie der Name schon sagt, werden dabei die Blutdruckwerte über einen längeren Zeitraum erfasst. Die Blutdruckmanschette wird wie gewohnt am Oberarm des Patienten angebracht, ist jedoch mit einem vollautomatischen Blutdruckmessgerät verbunden, welches in festgelegten Intervallen (z.B. aller 30 Minuten) selbständig die Blutdruckmessung vornimmt.

Im Rahmen einer Belastungsergometrie wird beim Patienten unter der Belastung auf dem Fahrradergometer ein EKG abgeleitet. Hieraus ergeben sich weitere Informationen über die Leistungsfähigkeit und Durchblutung der Herzmuskulatur, die im Ruhe-EKG nicht immer zu sehen sind.

Die Spirometrie ist ein gängiges Verfahren zur Untersuchung der Lungenfunktion. Dabei die Luftmenge und -geschwindigkeit beim Atmen gemessen. So können Lungenkrankheiten wie z.B. Asthma oder COPD erkannt werden bzw. der Therapieverlauf überprüft werden.
Bei der Spirometrie erhält der Patient ein Mundstück, welches er mit beiden Lippen fest umschließen soll. Die Nase wird durch eine Nasenklemme verschlossen. Auf Anweisung atmet der Patient nun für etwa fünf bis zehn Minuten durch das Mundstück ein und aus. Dabei zeichnet das sogenannte Spirometer die Kraft und das Volumen der Atemstöße auf und stellt die Atemzüge in einem Graphen dar. Anhand dieser Graphen kann der Arzt auf die Funktion der Lunge rückschließen, denn unterschiedliche Erkrankungen haben jeweils spezifische Formveränderungen der Atemkurve zur Folge.

 

 

Gerätediagnostik mit Ultraschall

Mit Ultraschall können wir hochauflösende und detailreiche Bildaufnahmen von Gewebestrukturen und Organen im Körperinneren erstellen. Das bildgebende Verfahren der Sonografie kann genauen Aufschluss über Körperbereiche mit viel Weichgewebe geben, was beispielsweise dabei hilft, Organe wie die Schilddrüse zu untersuchen und Thrombosen zu erkennen. 

Diverse häufige Erkrankungen können wir mit der Ultraschalldiagnostik schon im Frühstadium entdecken und auf dieser Basis eine besonders schonende Therapie einleiten. Hierzu zählen die folgenden Organregionen:

  • Schilddrüse
  • Abdomen (Bauchraum)
  • Nieren und Blase
  • Periphere Gefäße (Beinvenen)

IGEL-Leistungen

Medizinische Leistungen, die auf Wunsch des Patienten erbracht werden, ohne dass ein konkreter Krankheitsverdacht besteht  (Laboruntersuchungen, Sonographien) oder Leistungen wie beispielsweise Atteste und alternative Behandlungsverfahren werden als individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) bezeichnet. Da diese Kosten nicht über die gesetzliche Krankenversicherung bezahlt werden, müssen sie privat abgerechnet werden. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an. Wir beraten Sie gern über Leistung und Kosten.

Akupunktur: Als Basis dient die klassisch chinesische Körperakupunktur. Ich steche die Nadeln an verschiedenen Akupunktur-punkten am Körper.  Der/die Patient/in bleibt dann mit den Nadeln zwischen 20 und 30 Minuten in einem ruhigen Raum liegen. Die Behandlungen werden 10 bis 15 mal, eventuell auch öfters durchgeführt.

Trägt die Krankenversicherung die Kosten der Behandlung ?

Bei dem chronischen Lendenwirbelsäulensyndrom und bei der Kniearthrose übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten für die klassische Körperakupunktur.

Für jede darüber hinausgehende Akupunktur bei anderen Erkrankungen müssen die Kosten vom Patienten selbst getragen werden. Darüber geben wir Ihnen gerne Auskunft.

Bei Privatversicherten werden die Kosten der Akupunktur im Rahmen der Schmerztherapie meist von den Privatkassen übernommen.

Reise- und Standard-Impfungen 

Zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen, zählen die Impfungen. Moderne Impfstoffe sind in der Regel gut verträglich. Die Ständige Impfkommission (STIKO) entwickelt die in Deutschland als wissenschaftlicher Standard akzeptierten Empfehlungen.

Erklärtes Ziel einer Impfung ist es, den Geimpften vor einer ansteckenden Krankheit zu schützen. Jedoch ist es bei Erreichen hoher Impfquoten möglich, einzelne Krankheitserreger regional zu eliminieren und schließlich weltweit auszurotten. Die Empfehlungen der STIKO finden Sie hier.

Sie möchten oder müssen ins Ausland reisen? Gerne beraten wir Sie frühzeitig über eventuelle gesundheitliche Risiken, auf die Sie in Ihrem Reiseland treffen können und notwendigen Reiseimpfungen. Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Termin.

Da diese Leistungen oftmals nicht voll von der gesetzlichen Krankenversicherung getragen werden, müssen sie gegebenenfalls privat abgerechnet werden. Bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie vorab gern über Leistung und Kosten.

 

 


 

Logo

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.